WIA 21

Innenstadtagenda 21 in Wels

Seit Oktober 2009 findet in der Welser Innenstadt ein Agenda 21-Prozess statt. Was ist das Ziel dieser Initiative? Gemeinsam mit der Bevölkerung wird ein Zukunftsprogramm für die Sicherung und Verbesserung der Lebensqualität erarbeitet. Die Stadt Wels hat sich somit entschlossen, in den kommenden zwei Jahren mit der Bevölkerung der Innenstadt konkrete Ideen für eine zukunftsfähige Entwicklung des Stadtteils zu finden.

Kriterien der Arbeit

  • Aktive Beteiligung der Bürgern/innen aus allen gesellschaftlichen Gruppen
  • Stärkung der Lebensqualität mit ganzheitlichem Ansatz Berücksichtigung ökologischer, sozialer, geistiger/kultureller und wirtschaftlicher Aspekte
  • Förderung der Eigeninitiative und -verantwortung und Selbstorganisation
  • Erarbeiten konkreter Umsetzungsschritte vorwiegend durch kleinere und überschaubare Projekte
  • Aufbau einer Regelkreisstruktur vor Ort, die den Agenda 21 Prozess längerfristig stabilisiert und steuert.

Arbeitsgebiet

Das Arbeitsgebiet umfasst die Innenstadt von Wels, das „Herz“ der 7. Größten Stadt Österreichs.

  • Fläche: 96,9 ha (141,4ha)
Bevölkerung: 4985 (7940)
  • Weiblich: 51,9%  (52,2%)
  • Haushalte: 2560 (3901)

Ablauf

Der Arbeitsprozess ist in mehrere Phasen aufgeteilt und streckt sich bis Ende 2011. Begleitet wird die Arbeit von einem Prozesssteuerungsteam (Martin Krejcarek, Andreas Kupfer, Bettina Wanschura).

Die Arbeitsphasen:

Phase 1

  • Informieren und Sensibilisieren (bis Oktober 2009)
  • Erstgespräche, Abklärungen, Feinabstimmung

Phase 2

  • Starten und Aufbauen
  • Aufbau eines Kernteam, Bestandsaufnahmen, Innenstadtbegegnungen (Interviews), Innenstadtdialoge, Analyse

Phase 3

  • Zukunftsprofil erarbeiten
  • Leitideen  und-positionen finden, Themenfelder  auswählen, Zukunftswerkstatt, Projektgruppen, Projektentwicklungen, Zukunftsprofil erstellen

Phase 4

  • Projekte umsetzen und Kontinuität erreichen
  • Umsetzungsprogramm  erstellen, Beschlüsse (Gemeinderat), erste Umsetzungen